Sie sind hier: Angebote / Senioren- und Behindertenhilfe / Hausnotruf

Ansprechpartner

Herr
Martin Pohl

Tel: 08721 9660-14
pohl[at]kvrottal-inn.brk[dot]de


Pfarrkirchner Straße 53
84307 Eggenfelden

Hausnotruf

Unser Notrufgerät für allein stehende Senioren oder Behinderte bietet Sicherheit rund um die Uhr und das bei einfachster Bedienung. Bereits 300 Personen nutzen in unserem Landkreis dieses Angebot. Auf Antrag ist hier ein Zuschuss durch das Sozialamt oder die Pflegekasse möglich.

Wie funktioniert der Hausnotruf?

Der Hausnotruf-Sender ist so einfach zu bedienen, dass auch in kritischen Situationen nichts falsch gemacht werden kann.

Durch nur einen Tastendruck auf den schnurlosen Sender haben Sie sofort eine Sprechverbindung mit der Notrufzentrale: Rund um die Uhr, von jedem Zimmer der Wohnung aus – durch den wasserdichten Sender sogar aus der Badewanne. Wenn Sie einmal nicht mehr in der Lage sein sollten, mit uns zu sprechen, reicht schon der Tastendruck.

Der Rotkreuz-Mitarbeiter in der Hausnotrufzentrale hat durch Ihren Notruf sofort alle nötigen Angaben auf seinem Monitor, um Ihnen schnell und gezielt helfen zu können: Er verständigt je nach Situation Ihre Angehörigen, die Nachbarn oder direkt Ihren Hausarzt oder den Rettungsdienst.  

Bevor das Hausnotrufgerät bei Ihnen angeschlossen wird, werden Sie von unserem Mitarbeiter in Ihrer Wohnung persönlich beraten. Ihre individuelle Wohnsituation wird bei der Aufstellung des Gerätes berücksichtigt. Bei einem Testalarm haben Sie die Möglichkeit, die Notrufauslösung selbst auszuprobieren.

Was sind die technischen Vorraussetzungen

Zusätzlich zu Ihrem normalen Telefonanschluss und einer freien Steckdose benötigen Sie lediglich die so genannte Teilnehmerstation. Diese ist nicht viel größer als das Telefon selbst. Sie wird ergänzt durch den handlichen Notrufsender, der so klein ist, dass Sie ihn bequem am Handgelenk oder wie eine Kette um den Hals tragen können.

Was kostet der Hausnotruf?

Monatliche Miete: 35,00 €
Anschlussgebühr: 10,49 €

Leistungen

  • Bereitstellung des Hausnotrufgerätes und des dazugehörigen Funksenders
  • 24-stündige Erreichbarkeit
  • sofortige Einleitung von Hilfsmaßnahmen
  • Wartung, Batteriewechsel, Beseitung evtl. Mängel
  • zusätzliche Sicherheit durch Tagestastenmeldung