Sie sind hier: Angebote / Rettungsdienst und Krankentransport / Notfallnachsorge

Ansprechpartner

Frau
Sandra Pelkermüller

Tel: 08561 23 39-16
pelkermueller[at]kvrottal-inn.brk[dot]de

Arno-Jacoby-Straße 7
84347 Pfarrkirchen

Notfallnachsorge / Kriseninterventions-Team

Unser Aufgabengebiet im täglichen Rettungsdienst treffen wir immer wieder auf Menschen, die sich in einer außergewöhnlichen psychischen Belastungssituation befinden. Der Rettungsdienst, die Feuerwehr oder auch die Polizei sind im Einsatzfall mit ihren originären Aufgaben voll beschäftigt. Wer kümmert sich dann um nicht verletzte Betroffene, die einer psychischen ersten Hilfe und Unterstützung bedürfen? Die Betroffenen – die wir möglichst noch am Notfallort betreuen – sind Mitmenschen, in Krisensituationen für die momentan niemand Zeit hat.

Eltern - Kinder - Lebenspartner - Angehörige - sonstige Beteiligte

Wir helfen wenn:

  • unverletzte Personen zu betreuen sind z.B. Brandopfer, Autounfall, usw...
  • Kinder plötzlich alleine sind, nachdem Eltern oder ein Elternteil ins Krankenhaus eingeliefert wurde (kurzzeitig bis soziale Strukturen greifen).
  • ein Mensch nach dem Herzinfarkt seines Partners völlig auf sich gestellt ist.
  • der Partner eines Urlaubsgastes schwer erkrankt und dieser ganz alleine ist.
  • bei einem Großschadensereignis unverletzte Beteiligte sowie Angehörige seelisch betreut werden müssen (bzw. Unterstützung des Betreuungsdienstes).
  • der pflegende Angehörige plötzlich ausfällt (kurzzeitig bis Übernahme durch Pflegedienst erfolgt).

Unser Team:
Das Team der Notfallnachsorge besteht aus ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen mit langjähriger Rotkreuzerfahrung, die eine zusätzliche Qualifikation in psychischer „Erster Hilfe“ und Betreuung haben. Die Mitglieder der NoNa erkennen Sie an der roten BRK-Jacke und dem Lichtbildausweis mit NoNa - Symbol. Das Einsatzteam besteht in der Regel aus zwei Helfer /-innen, die über Meldeempfänger von der Rettungsleitstelle alarmiert werden.

Alarmierung der Nona:
Die Alarmierung der NoNa erfolgt durch Meldeempfänger direkt über die Rettungsleitstelle Passau i.d.R. auf Anforderung durch:

  • Rettungsdienst
  • Feuerwehr
  • Polizei
  • Behördliche Institutionen