Sie sind hier: Angebote / Ehrenamt / Flugrückholdienst

Ansprechpartner

Frau
Angelika Eichschmid

Tel: 08561 23 39-25
angelika.eichschmid[at]kvrottal-inn.brk[dot]de 

Arno-Jacoby-Straße 7
84347 Pfarrkirchen

Flugrückholdienst

Was ist der Flugrückholdienst?

Die schönste Auslandsreise kann schnell und unerwartet durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung enden. Dann herrscht oft Ratlosigkeit, da die medizinische Versorgung im Ausland nicht immer deutschem Standard entspricht.

Eine Verlegung nach Deutschland - zur besseren medizinischen Versorgung - tragen die gesetzlichen Krankenkassen nicht, auch nicht im medizinischen Notfall. Schnell kommen immense Kosten auf Sie zu. Ein Flug von Kreta nach München kostet ca. 15.000 €, ein Flug von Rio de Janeiro nach Düsseldorf etwa 50.000 €. Schnell müßte soviel Geld besorgt werden, das Haus belastet, ein Kredit, oder, oder ... Wer hat schon so viel Geld übrig ?

Diese gefährliche Lücke im System der sozialen Sicherung ist für die Mitglieder des BRK-Kreisverbandes Rottal-Inn durch eine Krankenrücktransport-Versicherung bei der BARMENIA Krankenversicherung AG geschlossen.

Was kann der Flugrückholdienst, wie funktioniert er?

Der DRK-Flugdienst transportiert jährlich rund 500 Verletzte aus dem Ausland in deutsche Krankenhäuser. Je nach Aufwand kann ein Krankentransport schnell 50.000 € und mehr kosten. Für BRK-Mitglieder im Kreisverband Rottal-Inn wäre ein solcher Transport kostenlos. Mitversichert sind auch Ehepartner und Kinder des Mitglieds, sofern für diese noch Kindergeld bezogen werden kann.

Für den Einsatz im Flugdienst stehen dem Roten Kreuz 120 bis 150 Ärzte und Rettungsassistenten zur Verfügung. Eine rund um die Uhr besetzte Leitstelle mit Sitz in Bonn nimmt die Notrufe entgegen und koordiniert die Einsätze. Mit Flugzeugen vom Typ Challenger oder Lear Jet werden Patienten aus aller Welt zu deutschen Krankenhäusern geflogen. Für den DRK-Flugdienst gibt es keine geographischen Grenzen. Ob Weltenbummler, Geschäftsreisende oder Pauschaltouristen - jedes Rotkreuzmitglied kann dieses Service-Angebot nutzen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern gibt es keine geographischen Grenzen und auch keine Altersbeschränkungen.

In den Jets des DRK-Flugdienstes wird eine medizinisch-technische Ausstattung eingesetzt, die ein Optimum an Versorgungsmöglichkeiten für den zu transportierenden Notfallpatienten bietet. Kernstück dieser Ausrüstung ist das speziell entwickelte Transportmodul. Es enthält alle erforderlichen Geräte zur Kontrolle der Vitalfunktionen und zur Durchführung notfalltherapeutischer Maßnahmen. An Bord aller Maschinen befindet sich darüber hinaus eine komplette Ausstattung für Intensivpatienten. Der Flugdienst macht somit eine lückenlose Betreuung des Patienten von Bett zu Bett möglich.

Der Ernstfall

Jedes unserer Mitglieder erhält einen Mitgliederausweis, auf dem sowohl die Telefonnummer des BRK-Kreisverbandes Rottal-Inn als auch die der Leitstelle des Flugrückholdienstes in Bonn zu finden ist. Dort rufen Sie an, wenn Sie eine Rückholung anmelden wollen. Damit schnell geholfen werden kann, benötigen wir folgende Angaben:

    * Name, Adresse, Telefonnummer des Anrufers
    * Name, Alter, Heimatanschrift des Patienten
    * Derzeitiger Aufenthaltsort des Patienten (Krankenhaus ?)
    * Name und Telefonnummer des behandelnden Arztes
    * Welche Sprache spricht der Arzt ?
    * Angaben über die bestehende BRK-Mitgliedschaft
      (Mitgliedsnummer, ggf. Verwandtschaftsverhältnis zum Mitglied)
    * Wer zahlt die Krankenhauskosten vor Ort ?

So erreichen Sie im Notfall den Flugdienst telefonisch:


    * Leitstelle Bonn + 49 (0) 228 230023 (Tag und Nacht)
    * BRK Rottal-Inn + 49 (0) 8561 2339-0 (Mo. bis Fr.)

Informationen zur BRK-Mitgliedschaft und zum Flugrückholdienst erhalten sie beim BRK-Kreisverband Rottal-Inn